1. Sebastian says:

    Das Problem, mit dem Herr’n Phileasson Foggwulf ist einfach, das er durch das Abenteuer wie ein Idiot ohne Führungswillen dargestellt wird. Er braucht Anführer, die sein Job übernehmen.

    Das der Magier später immens viele Schätze und Wissen erschummeln kann ist ne andere Sachen 😀

    Zu DSA5: Ich finde die Namen der Liturgien auch irgendwie schade. Auch hätte ich mir als Unter-Überschrift die lange Version aus DSA3 gewünscht.

    • Feyamius says:

      Ich bin ja immer noch dafür, mal als Gimmick Klebeetiketten rauszubringen, mit schönen Liturgienamen, zum Überkleben der einfallslosen Bezeichnungen im Grundregelwerk. 😉

  2. Stephan Dörner says:

    Heißtg es nicht Seelenkraft statt Magierestistenz, weil die Seelenkraft nun auch gegen die Liturgien der Geweihten gewürfelt wird?

    Was natürlich mal wieder einige inneraventurische Fragen aufwirft – und das Götterwirken weiter profanisiert.

  3. Mario aka Ali says:

    @Carsten
    Es geht nicht um 4.2. Es geht um nicht erfüllte Erwartungen
    Und nicht um doof/nicht doof sondern um den Nutzen für alteingesessene Spieler.

    Und der ist aufgrund von entäuschten Hoffnungen imho nicht da.

    • cennowan says:

      Lieber mario!
      Ich Stimme Dir zu: es geht um den Mehrwert für Alteingesessene Spieler.
      Aber: Der ist meiner Meinung nach gigantisch! Ich spiele seit DSA 2. während der Umstieg auf DSA 3 organisch war, gab es mit DSA 4 einen – damals heiss ersehnten – Bruch. Als DSA 4 dann aber sein wahres Gesicht zeigte und die allerletzten Hoffnungen auf Besserung mit DSA 4.1 zerplatzten, sind wir vor Jahren auf ein anderes System umgestiegen. Mit dem bespielten wir dann aber stets weiterhin Aventurien.
      Nun DSA 5. Heureka! Nach 4 langen Spielabenden kann ich als SL sagen: es geht alles deutlich flüssiger und es ist DSA geblieben.
      Grüße!

  4. wus says:

    Herzlichen Dank für die kompetente und detaillierte Diskussion. Eure Meinung zu DSA 5 war für mich sehr aufschlussreich. Auf dieser Basis und aus der Erfahrung von drei(einhalb) bisherigen Editionswechseln, die ich mit vollzogen habe, werde ich persönlich mit Neukäufen zumindest so lange warten, bis DSA 5.1 erscheint. Mein Eindruck: die Mehrheit der erfahrenen Gruppen wird bis auf weiteres bei DSA 4.1 bleiben.

  5. Till says:

    Hallo, zum wiederholten Mal hat heute Philipp angemerkt, dass es total unlogisch ist, dass nicht jeder so primitive Manöver wie Wuchtschlag u.ä. kann, sondern nur wer die Sonderfertigkeit hat. Das sei unrealistisch.
    Das ist falsch. realistischerweise kann jeder den Wuchtschlag, nur ohne die betreffende Sonderfertigkeit nicht so effizient (vgl. Wege des Schwerts S.65, also nur halbe Ansage werden zu TP).

  6. Cetarius says:

    Bei der Magieresistenz wart ihr nicht ganz richtig, denn auch in DSA4 gab es schon eine Spaltung in geistige und körperliche Beeinflussung. Die ist nämlich im Zoo Botanica versteckt, da ist die MR manchmal mit / angegeben zB Amöbe 18/10. Also soviel dazu zu neuer verkomplizierung^^

  7. Jonas says:

    Zu den Vor- und Nachteilen:

    Die 80 AP Begrenzung gilt nicht insgesamt, sondern jeweils einzeln. Heißt effektiv, ich kann mir für maximal 80 AP Vorteile kaufen, und durch Nachteile ebenfalls bis zu 80 AP dazugewinnen. Ich muss also nicht wählen, ob ich Vor- ODER Nachteile von einem Pool von 80 AP kaufe.

    Als relativer Neuling (2015 angefangen) finde ich DSA5 ziemlich praktisch. Wie jedes Regelwerk hat es seine Schwächen, gerade bei den Vergleichsproben gibt es einige Dinge, die man aber als Meister ganz gut ausgleichen kann, wenn man sich dieser bewusst ist.

  8. Gorbosh says:

    Danke für eure Meinungen. Als ehemaliger DSA3- und DSA4.1 Spieler muss ich sagen: Ich habe echt jede einzelne Veränderung die ihr als negativ erwähnt habt als positiv empfunden! Bin sehr froh über die vielen „game-igeren“ Veränderungen.

  9. Narne says:

    Wenn ich mich recht entsinne, gab es den Destructivo bereits in Edition 2 mindestens aber in 3. Er ist also kein neuer Zauber.
    Wenn man Euch im PODcast so zuhört, könnte man den Eindruck bekommen, Ihr spielt die Werte, nicht die Charaktere…